Was Sie bei einem Webseiten-Relaunch unbedingt beachten sollten

Alle Jahre wieder ereilt viele Marketing-Abteilungen die gleiche Aufgabe: Der eigenen Webseite soll ein neuer Anstrich verpasst, die Technik auf den neuesten Stand gebracht  und der Inhalt aktualisiert werden. Ein Relaunch steht an.  Der Artikel erklärt, wie dieser schwierige Prozess kontrolliert erfolgen kann, so dass Ihre neue Website Ihre Ziele besser erfüllt und die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe besser bedient.

Eine Überarbeitung Ihrer Webseite ist definitiv von Zeit zu Zeit notwendig. Die Struktur muss angepasst, Inhalte gestrichen, neue Inhalte aufgenommen, das Design aktualisiert und die Technik auf den neuesten Stand gebracht werden. Leider passieren solche Relaunches meist ohne eine klare Zieldefinition und ohne qualifizierte Analysen der Tracking-Daten der abzulösenden Webseite. Dabei könnten Ihnen gerade diese Daten so viele wertvolle Dinge verraten, die für die Konzeption der neuen Webseite von unschätzbarem Wert sind:

  • Was sind die Bedürfnisse Ihrer Webseiten-Besucher? Welche Informationen konsumieren sie wirklich?
  • Womit hatten sie die größten Probleme?
  • Welche Inhalte wurden am häufigsten aufgerufen?
  • Über welche Suchbegriffe kommen viele Nutzer auf welche Seiten der Webseite, die nach einem Relaunch unbedingt weiter existieren müssen?
  • Welche Conversion-Ziele funktionieren auf welcher Inhaltsseite am besten?

Wenn Sie also eine neue Webseite erstellen, ohne die Lehren aus der vorherigen Version zu ziehen, wie soll die neue Webseite dann besser funktionieren als die bestehende?

Ein Relaunch ohne qualifizierte Analyse ist hinausgeworfenes Geld
Daher meinen wir: Wenn Sie auf eine qualifizierte Analyse bestehender Tracking-Daten verzichten, so vergeben Sie sich gute Chancen, Ihre Webseite besser auf Ihre Kunden auszurichten und damit erfolgreicher zu machen.

Eine schnelle Analyse liefert Ihnen ein qualifiziertes Konzept für den anstehenden Relaunch. Danach sind Sie in der Lage, optimal zugeschnittene Inhalte für Ihre Zielgruppe anzubieten, Verweildauern zu erhöhen und Ihre Besucher optimal zu bedienen.

Welche Tracking-Daten sind also wichtig?
Folgende Auswertungen sollten Sie sich in jedem Fall ansehen:

  • Identifikation Ihres Top-Inhalts

Werten Sie aus, welcher Inhalt auf Ihrer Webseite am meisten konsumiert wird. Dazu sollten Sie auf die Anzahl der Besuche, die Verweildauer sowie die Absprungrate sehen. Sobald Sie diese Inhalte identifiziert haben, wissen Sie, welche Themen für Ihre Nutzer spannend sind. Diese könnten Sie bei einem Relaunch prominenter platzieren und beispielsweise über die Startseite direkt verfügbar machen. Zudem haben Sie einen Ausgangspunkt, zu welchen Themen Sie eventuell weitere Informationen zur Verfügung stellen sollten.

  • Identifikation Ihrer Top-Suchmaschinenpositionierungen

Werten Sie aus, welche Inhalte am besten über Suchmaschinen gefunden werden. Meist machen die zehn meist nachgefragten Keywords einen großen Anteil am Gesamt-Traffic aus, so dass Sie in der Folge Anstrengungen unternehmen können, die Positionierung Ihrer Webseite zu diesen starken Suchbegriffen weiter zu verbessern – beispielsweise indem Sie diese Seiten aktualisieren oder Videos hinzufügen.

  • Identifikation fehlender Inhalte

Die meisten Webseiten bieten eine interne Suche an, über die Ihre Nutzer nach Stichworten suchen können. Alle gängigen Tracking-Systeme können diese internen Suchen mitverfolgen und Ihnen einen detaillierten Einblick geben, nach was gesucht wird. Eine Auswertung der internen Suche erlaubt Ihnen, eventuell vorhandene, tief im Seitenbaum versteckte Informationen sichtbarer zu machen (weil ein großes Suchvolumen existiert) oder gezielt neue Inhalte zu erstellen, weil bestimmte Dinge stark nachgefragt werden. Gerade vor einem Relaunch können Sie diese Information für die Inhaltserstellung gut gebrauchen. 

Gleichen Sie die gewonnenen Erkenntnisse mit Ihren Zielen ab
Sobald Sie eine entsprechende Analyse durchgeführt haben, können Sie die gewonnenen Erkenntnisse mit Ihren Businesszielen abgleichen und dafür sorgen, dass diese auf der neuen Webseite optimal bedient werden. Gleichzeitig können Sie über die Analyse-Ergebnisse Ihre gesteckten Ziele auf die Probe stellen, indem Sie eine mögliche Diskrepanz zwischen Marketing-Zielen und Bedürfnissen Ihrer Kunden aufdecken. So ergeben sich eventuell zusätzliche Anregungen für Service-basierte Angebote, die einen messbaren Zusatznutzen generieren oder ein zusätzliches Eingangstor zu Ihrer Webseite darstellen.

Kommentare

Bisher sind keine Kommentare vorhanden. Sei der Erste und schreibe etwas!

Kommentar schreiben