Wie viel kostet es, einen Arzt als Facebook Fan zu gewinnen?

Hier mal ein Artikel der anderen Art: Wir haben von unserem Kunden Siemens Healthcare CT die Erlaubnis erhalten, konkrete Zahlen aus einem Projekt zu nennen. Vielen Dank dafür!

Der Siemens International CT Image Contest geht nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr in die zweite Runde. Unser Ziel: das hervorragende Ergebnis aus 2010 noch mal zu übertreffen.

Der Startschuss fiel mit der ersten Aktivierung der Zielgruppe über eine internationale Online-Kampagne via Facebook Self Service Ads und Google AdWords.

Das Ergebnis im Zeitraum vom 15.03. bis 30.04.2011 hat uns ehrlich gesagt selbst vom Hocker gehauen:

2,33 Euro pro Fan – wie geht das?

Über gezielt positionierte Facebook Self Service Ads wurden 4.422 Klicks auf die Facebook-Fanpage des Siemens CT Image Contest erreicht. Stolze 1.196 davon wurden neue Fans – ein mehr als erfreuliches Fan-Klick-Verhältnis von 27,05 %.

Dabei konnte der CPC (Cost-per-Click) unter den prognostizierten Wert gesenkt werden. Der bisher beste Wert aller Siemens Healthcare Facebook-Kampagnen!

Und was kostet so ein Arzt als Facebook-Fan jetzt eigentlich? Durchschnittlich 2,33 Euro. Ein echtes Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass es sich hier um die Fachzielgruppe der Radiologen handelt.

Traffic für die Landing Page

Die Facebook-Kampagne generierte 2.561 Visits auf der Landing Page des CT Image Quality Contest, Google AdWords erreichte sogar 3.996 Visits. Bei den Kosten pro Visit hatte wiederum Facebook mit 1,10 Euro gegenüber Google mit 1,51 Euro die Nase vorne.

Unser Fazit: Auch bei einer hoch spezialisierten Zielgruppe kann der Einsatz vermeintlicher Consumer Marketing Tools wie Facebook Ads äußerst effizient sein. Das Geheimnis: die Zielgruppe kennen und Kampagnen individuell auf ihre Bedürfnisse zuschneiden.

  1. Von > gunther
    am 03.09.11 um 15:01

    Wenn der Facebook Fan ein Arzt ist, dann heißt das wohl dass die Werbung selektiv geschaltet wurde. Also eben nur für Radiologen. In wie weit kann ich das mit dem Google Traffic vergleichen? Ist der Facebook Traffic damit nicht noch mal besser als die 1,1€ vs 1,5€ vermuten lassen?

  2. Von > Jan Klinkhammer
    am 07.09.11 um 15:06

    Lieber Gunther,

    in der Tat ist es so, dass sich bei Facebook sehr gut steuern lässt, wer die Werbung sieht. In unserem Fall sind es User mit dem Interesse „Radiology“, einem gewissen Alter, usw. Wir schätzen nach einer recht ausführlichen Stichprobe, dass etwa 80 % der letztendlichen Fans tatsächlich in unsere Zielgruppe aus der radiologischen Community fallen und nicht von Siemens selbst kommen. Das ist ein sehr guter Wert.
    Bei den Klicks auf die Google Werbung lässt sich dies nicht so detailliert nachvollziehen und man kann nur mutmaßen durch Fragen wie „Wer klickt auf einen solchen Anzeigentext?“ und „Wie lange bleiben diese Leute dann auf der Seite bzw. nehmen sie teil am Contest?“
    Insofern gebe ich dir aber Recht, der Facebook Traffic ist nicht nur billiger, sondern auch wertvoller.

    Für die Zielgruppe Radiologen würde ich diesen Weg der Werbung auf jeden Fall wieder gehen.

Kommentar schreiben